MUSEUM EDUARD SPÖRRI

Bifangstrasse 17a

CH-5430 Wettingen

 

Öffnungszeiten 2016 

 

13. Februar – 26. Juni  

20. August – 11. Dezember 

 

jeweils Samstag und Sonntag 

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr  

 

Kurator: Dr. phil. Rudolf Velhagen

Jahresprogramm 2016
Das Jahresprogramm 2016 des Museums Eduard Spörri ist erschienen. Sie können das PDF downloaden und speichern.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
MES_Jahresprogramm_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 595.3 KB

 

Nora Dreissigacker, A la recherche du temps perdu, 2015 

Relief, Acryl auf gebranntem Ton

33 cm x 45 cm x 17,5 cm 

 

 

KOMMENDE AUSSTELLUNG 

 

EDUARD SPÖRRI TRIFFT ... 

 

NORA DREISSIGACKER 

vieni via con me

 

28. Mai 2016 – 11. Dezember 2016 

 

Vernissage: Freitag, 27. Mai 2016,

19 Uhr 

 

 

«Das klassische Relief ist von Natur aus erzählerisch: In der Antike berichteten Reliefs von den Schlachten und Triumphen der damaligen Herrscher. In meiner Arbeit fühle ich mich im Dienste von Menschen, die keine solche Repräsentation erfahren wie beispielsweise Menschen auf der Flucht.

Als Personen und Gemeinschaften machen wir immer wieder beide Erfahrungen: Fremde und Heimat.»

 

 

Nora Dreissigacker 

 

 

Die Ausstellung widmet sich dem Thema des Reliefs. Dabei treffen die klassischen Reliefs von Eduard Spörri mit meist mythologischen Themen auf die farbigen, rohen Tonreliefs von Nora Dreissigacker (geb. 1961 in Bern). Und wie das Relief, welches als Hybrid zwischen Bild und Skulptur nirgends ganz zu Hause ist, so zieht sich das Thema der Ortlosigkeit, der «Migration», durch die Reliefs von Nora Dreissigacker. 

 

Die Menschen auf den Reliefs von Nora Dreissigacker, die seit Jahren in Genua lebt, sind zwar oft auf der Flucht, aber sie sind häufig auch jung und diese «kindliche» Vitalität kommt nicht zuletzt durch die frische Farbe zum Ausdruck: Prekäre, schwierige Situationen und Lebensumstände können ungeahnte, «frische» Kräfte mobilisieren.   

 

Die Ausstellung wird mit den «Touristen-Bildern» auf eine formale und inhaltliche Ebene erweitert: Das «Unterwegs-Sein» findet in diesen Arbeiten auf «freiwilliger Basis» und in einem völlig anderen Zusammenhang statt - einzig die Sehnsucht nach einer besseren Welt verbindet diese Menschen miteinander. 

 

Rudolf Velhagen 

 

Die Ausstellung wird unterstützt vom Aargauer Kuratorium und von der

Georges und Jenny Bloch-Stiftung. 

 

Sponsoring-Partner: Weinbaugenossenschaft Wettingen 

 

Nora Dreissigacker, Touristen, 2015

Öl auf Baumwolle 

140 cm x 90 cm