Lebenslauf

                     
1901 Geburt am 21. Januar in Wettingen

1908 - 1916

Primar- und Fortbildungsschule in Wettingen

1916

 

Beginn der Lehre als Steinmetz, Gewerbeschule in Baden (Schüler von Eugen Märchy)

1917 - 1919

Kunstgewerbeschule Zürich

1920 Abschluss der Bildhauerlehre bei Turo Rossi in Locarno

1921 - 1923

 

 

Studienaufenthalte an der Akademie München. Bilhauerklasse von Prof. Hermann Hahn. Weggefährte von Ernst Gubler, Heinrich Müller und Friedhold Morf

1931

 

Studienaufenthalt in Paris. Kontakte mit Max Gubler, Marc Leroy, Aristide Maillol und Pierre Walter Müller
1936 Vertreter der Schweiz an der Biennale in Venedig
1951 - 1954 Mitglied des Zwyssig-Komitees

1965

 

Membre correspondant de l'Institut de France - Académie des Beaux-Arts, Paris

1985 - 1994

Ausbau des Aterliers Wettingen zum Eduard-Spörri-Museum

1995 Gestorben am 1. Juli